school-time memories mit Edding L.A.Q.U.E.

Hallo ihr Lieben,

ich weiß ja nicht, wie das bei euch früher war, als ihr die Schulbank drücken musstet, aber ich hab mir ja gerne mal die Zeit bis zum Schulschluss damit vertrieben, mir die Fingernägel anzumalen. Aus Mangel an Lacken, und damit es dem Lehrer nicht so auffällt, natürlich vorrangig mit dem, was man in der Schule so dabeihat: Filzstifte und Edding 😉
Als ich schließlich letztens vor etwa acht Wochen bei Müller war, fielen mir dementsprechend fast die Augen aus dem Kopf, als ich sah, dass Edding jetzt auch Nagellacke produziert. Wie, was? Edding-Nagellack? Was hab ich denn da verpasst? 
Gestaltet sind die Fläschchen im klassischen Edding-Design mit der unverkennbaren Kappenoptik, die mich als Verpackungsopfer ja dann doch sofort ansprach. Und, nachdem ich ja so neugierig bin und unbedingt wissen wollte, welchen Paukenschlag ich da während meiner „Nagelabwesenheit“ verpasst hatte, griff ich beherzt zum limitierten Sommerset „Colour R.E.V.O.L.U.T.I.O.N“ (bestehend aus Rebellious Rock, Pink Punch und einem matten Topcoat) sowie einer weiteren Farbe (die ich allerdings gesondert zeigen werde).

Nun war es gestern Abend soweit, dass sich meine mobile-matching manicure endgültig verabschiedet hatte, und ich ob meiner angewachsenen Lacksammlung erstmal etwas rat- und ideenlos da saß (kennt ihr das auch, dass ihr SO viele Lacke habt dass ihr gar nicht recht wisst, was ihr letztlich lackieren wollt?). Dabei fiel mir das edding-Set in die Hände und ich wusste, dass jetzt die Stunde der Testwahrheit gekommen war.
Ich musste auch gar nicht lang überlegen, was ich mit den beiden Farben anstellen würde: ganz klar wieder eine Dotticure. Nachdem ich beim letzten Mal ja schon hocherfreut feststellen durfte, wie schnell, einfach und dennoch schön so eine Dotticure ist, pinselte ich auch schon los.
Auf den getrockneten Basecoat lackierte ich zuerst dieses wunderschöne Grau – wenn man den Auftrag etwas dicker wählt, reicht sogar schon eine Schicht. Aus Gewohnheit lackierte ich dennoch zwei Schichten. Hier sei im Übrigen angemerkt, dass der Auftrag der Lacke dank des breiten Pinsels super streifenfrei ist und ich bilde mir ein, dass sich die Lacke sogar ein wenig selbst glattziehen. Deshalb hatte ich sogar kurzzeitig überlegt, es einfach bei dem Grau zu belassen, da ich die Farbe wirklich wirklich toll finde – hat definitiv Potenzial, in den Kreis der Lieblingsfarben aufgenommen zu werden 🙂 Leider, so habe ich mittlerweile gelesen, werden die Farben wohl (erstmal?) nicht ins Standartsortiment aufgenommen 😦
Nachdem die Trockungszeit überraschenderweise sehr kurz war, konnte ich auch fast direkt im Anschluss mit den Punkten fortsetzen. Der knallige Effekt des Pinks lässt auf dem Grau leider etwas nach, es wird eher ein dunkleres Magenta, aber ich finde, dass das in der Kombination gar nicht mal so schlecht daherkommt. Abgerundet wurde die Dotticure noch mit kleineren weißen Punkten, damit das Magenta-Pink nicht so alleine auf dem Grau stehen bleibt 😉
Nachdem auch das Weiß getrocknet war (was wesentlich länger dauerte als die pinken Punkte!), versiegelte ich das Ganze noch mit dem matten Topcoat, der ebenfalls zu dem Sommerset gehört. Und schon ist die zweite Dotticure fertig 🙂

 

Verwendete Materialien:
→ P2 DD Ridgefiller
→ edding L.A.Q.U.E. Rebellious Rock
→ edding L.A.Q.U.E. Pink Punch
→ ChinaGlaze White on White
→ edding L.A.Q.U.E. matter Überlack
→ D5 (große Kugel) und D2 (kleine Kugel) aus dem PicturePolish Dotticure Kit

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Erstelle eine kostenlose Website oder Blog – auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: